Bollywoodelfe's Blog

Eine deutsche Sicht auf Bollywood, Indien , Pakistan

Frisch gegrillt – Tandoori Spieße

Warum nicht mal ein paar leckere Tandoori-Spieße auf den Grill packen, wenn es doch so einfach ist. Die Tandoori-Gewürzmischung gibt es in jedem Asia-Laden zu kaufen. Die Gewürzmischung mit Joghurt verrühren, das Fleisch damit marinieren und ab auf den Grill oder in den Backofen damit.
 
Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar »

Frisch zubereitet – Sabudana Kheer

Wer sich schon immer gefragt hat, was man mit den lustigen grünen Perlen machen kann, die man in Asia-Shops findet…leckere Süßspeisen. Bei uns sind diese Perlen besser bekannt als Sago.

Sago und Milchreis mit Milch und Sahne weich kochen, etwas Zucker und Kardamom dazugeben. Nach Belieben mit Rosinen und Obst verfeinern.

2 Kommentare »

Würziger Spinat mit Kartoffeln

Zutaten: Spinat (tiefgekühlt, möglichst kein Rahmspinat), Kartoffeln, Zwiebel, Tomaten, Knoblauch, Ingwer,
Gewürze: Garam Masala, Korianderpulver, Chilipulver, Kurkumapulver, Salz, Kreukümmel, Bockshornkleeblätter, Peperoni

Zubereitung: Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Tomaten dazugeben und dünsten. Mit Koriander, Chili, Salz, Kurkuma würzen und den Spinat aufkochen lassen. Kartoffeln dazugeben, sowie Ingwer und Peperoni. Solange kochen, bis die Kartoffeln gar sind (ca. 20 Minuten – evtl. etwas Wasser dazugeben, damit nichts anbrennt). Bockshornkleeblätter untermischen und kurz weiterkochen, am Schluß noch mit Garam Masala würzen.

Dazu passt Reis oder Roti.

Hinterlasse einen Kommentar »

Frisch zubereitet – Pakora Curry

Zutaten: Pakora, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Ghee oder Öl, Kokosmilch oder Joghurt (400 ml)

Gewürze: schwarze Senfsamen, Kurkumapulver, Kreuzkümmel, gemahlener Koriander, Chili, Lorbeerblätter
Zubereitung:
Pakora zubereiten.
Zwiebeln und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden.
Ingwer schälen und fein hacken.
Ghee oder Öl in einem Topf zerlassen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin andünsten.
Senfsamen, Kurkuma, Kreuzkümmel und Koriander hinzufügen und kurz anrösten.
Kokosmilch oder Joghurt hinzugießen, ein Lorbeerblatt hinzutun und mit Salz und Chili würzen.
Pakora dazugeben.

Dazu passt Roti.
Es gibt natürlich unendlich viele Curry-Varianten mit Gemüse. Einfach statt der Pakora Möhren, Süßkartoffeln, Erbsen, Bohnen, Paprika, Brokkoli, Tomaten etc. dazutun.

2 Kommentare »

Frisch zubereitet – Okraschoten

Bhindi/Ladyfinger/Okraschoten...auf die richtige Zubereitung kommt es an.

Zutaten: Okraschoten, Tomatenpüree, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer
Gewürze: Chili, Koriander (ganz), Kurkuma, Salz, Peffer

Zubereitung: Damit diese Mahlzeit nicht zum Desaster wird, weil sich die Okraschoten in einen einzigen Schleimhaufen verwandeln, ist es sehr wichtig, dass man auf keinen Fall die tiefgefrorenen Okraschoten nimmt und sie auch niemals in Wasser kocht. Die Enden der frischen Okraschoten entfernen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer anbraten. Dann die Gewürze hinzugeben und etwas anbraten. Die Okraschoten dazugeben und ebenfalls etwas anbraten. Dann das Tomatenpüree (oder auch frische Tomaten) untermischen. Solange köcheln, bis die Okraschoten weich genug für den Verzehr sind.

Dazu passt frisch zubereitetes Roti.

4 Kommentare »

Frisch zubereitet – Fisch Biryani

Zutaten: Fischfilet (oder Thunfisch), Basmatireis, Zwiebeln, Tomaten, Knoblauchzehen, Joghurt, Dill, frischer Koriander, grüne Chilis (nicht scharf, nur zum Mitkochen), Kartoffeln, Backpflaumen
Gewürze: 1 Packung Fish Biryani Mix (von Shan)
 
Zubereitung:
Zwiebeln, Knoblauch anbraten, Tomaten dazugeben, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Nun den Fisch dazu, Kartoffeln, Chilis, Backpflaumen, Dill und die Gewürzmischung dazugeben. Ein bisschen anbraten und den Joghurt unterrühren. Auf kleiner Flamme köcheln lassen. In einem anderen Topf den Reis solange kochen, bis er etwa drei Viertel gar ist (ganz wichtig für Biryani: der Reis muss noch Biss haben). Dann den Reis durch ein Durchschlagsieb abtropfen lassen.
Fürs Biryani jeweils die Zutaten und den Reis in einen Topf schichten, Deckel drauf und auf kleinster Flamme den Reis gar kochen. Jetzt alles vorsichtig miteinander vermischen (der Reis sollte nicht zerbrochen werden). Mit frischem Koriander bestreuen.
 
Die rote Farbe im Bild ist Lebensmittelfarbe und macht das ganze etwas farbenfroher. Es geht natürlich auch ohne.

Für die vegane Variante geht das natürlich auch alles ohne Fisch, das wäre dann einfach ein Kartoffel-Biryani und schmeckt auch sehr lecker!

2 Kommentare »

Frisch zubereitet – Kheer (Reispudding)

 

Lecker Nachtisch – am besten gekühlt

Zutaten: Milch, Reis, Sahne, Zucker, Rosinen, Rosenwasser, Zimt, Mandeln, Kokos

Zubereitung:
Kardamom zerdrücken, Milch erhitzen, Reis hineingeben und solange kochen lassen, bis er weich genug ist. (Konsistenz muss eine dicke Creme ergeben)
Sahne, Zucker, Rosinen und Zimt dazugeben und noch ein paar Minuten weiter köcheln lassen.
Etwas von den Mandeln als Dekoration zurückbehalten, die übrigen hineingeben.
Abkühlen lassen, dann Rosenwasser hineinmischen. Kheer in flache Glasschale oder auf einzelne Teller giessen, die verbleibenden Mandeln und Kokos darüberstreuen und kaltstellen.

In der Variante im Bild sind noch geraspelte Möhren beigemischt. Das ergibt noch eine ganz nette fruchtige Note. Wahlweise kann man aber auch getrocknete Aprikosen verwenden. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. 
4 Kommentare »

Frisch zubereitet – Pillau mit Erbsen

Ganz einfach und schnell…

Zutaten: Reis, Kartoffeln, Zwiebeln, Erbsen, Tomaten
Gewürze: Gewürznelken, Zimtstangen, Kardamom (ganz), Kreuzkümmel (ganz), Salz

Zubereitung: Reis waschen, gut abtropfen lassen und beiseite stellen. Zwiebeln anbraten, Gewürze hinzugeben und schmoren, bis die Zwiebeln braun sind. Dann die Tomaten hinzugeben und etwas schmoren lassen. Mit Wasser auffüllen (je nach Reismenge) und aufkochen. Reis, Erbsen, Kartoffeln dazugeben, etwas salzen und die Hitze reduzieren. Topf mit einem Deckel verschließen und 20 min garen.

Hinterlasse einen Kommentar »

Frisch zubereitet – Kartoffelkebap

Leckere Vorspeise

Zutaten: Kartoffeln, Zwiebeln, frische Minze & Koriander, grüne Peperoni (fein gehackt), Zitronensaft

Gewürze: Koriandersamen (etwas zerstoßen), Chili, Kreuzkümmelsamen, Chilipulver

Zubereitung: Kartoffeln weich kochen. In der Zwischenzeit Zitronensaft, Minze (oder Minzsoße) und eine Prise Salz unter die Zwiebeln rühren (Mischung für die Füllung). Kartoffeln grob zerstampfen, Koriander-, Kreuzkümmelsamen, Chili, Peperoni, Korianderblätter und Salz dazugeben und mit den Kartoffeln mischen. Kartoffelmischung in gleich große Portionen aufteilen und zu Bällchen rollen. Eine Vertiefung hineindrücken und mit der Minz-Zwiebel-Mischung füllen. Die Füllung bedecken und die Bällchen zu Kebaps formen. Kurz vor dem Braten ein Ei verquirlen und leicht würzen. Puffer einzeln in das Ei tauschen, in die Pfanne legen und goldbraun braten.

Für die vegane Variante funktioniert das natürlich auch ohne Ei.

11 Kommentare »

Frisch zubereitet – Samosas

 

Als Vorspeise/Snack für Zwischendurch

Zutaten: gekochte Kartoffeln, (wer mag auch Erbsen), Granatapfelkerne, Für den Teig: Mehl mit Öl mischen
Gewürze: frischer Koriander, Koriander (ganz), Kreuzkümmel (gemahlen), Chili

Zubereitung: Die Kartoffeln weich kochen und stampfen. Mit Erbsen, Granatapfelkernen, Koriander, Kreuzkümmel und Chili mischen. Aus dem Blätterteig Kreise ausrollen. Je 1 Tl der Mischung auf die Mitte der Teigscheibe gebe und die zwei anderen Enden darüber schlagen, so dass eine dreieckige Form entsteht. Ränder mit einer Gabel fest zusammendrücken. In einer Pfanne reichlich Öl erhitzen, die Teigtaschen beidseitig solange frittieren, bis sie aufgehen und goldgelb sind. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit Minzsoße servieren oder mit Garam Masala bestreuen oder Samosas zerkleinern und zusammen mit Kichererbsensalat essen. 

 

3 Kommentare »