Bollywoodelfe's Blog

Eine deutsche Sicht auf Bollywood, Indien , Pakistan

Dangal – Goldmädchen

„Papa, Du schadest unserer Gesundheit!“ singen die beiden Schwestern Babita und Geeta herzzerreißend während ihrer frühmorgendlichen Trainingstortur. „Soviel Disziplin, dass wir sterben möchten“. Kein Erbarmen kennt der Vater. Er möchte aus den beiden Mädchen erfolgreiche Ringerinnen machen. Jahrelang blickte er deprimiert einer Zukunft ohne männlichen Nachkommen entgegen. Mit vier Töchtern sah er sich der Chance beraubt, seine großen Ringerkünste an einen Sohn weitergeben zu können, damit endlich auch Indien zu großem internationalen Ruhm in dieser Sportart gelangen könnte. Als dann aber seine Töchter eines Tages bezichtigt wurden, junge Kerle verprügelt zu haben, brach eine neue Zukunft für ihn an. Er schlussfolgerte richtig, dass man für Medaillen keine Jungen braucht. Damit begann für seine beiden ältesten Töchter ein zuerst unzumutbares Trainingsprogramm inklusive gesunder Ernährung und dem Schlimmsten für ein junges Mädchen: das Abschneiden der schönen langen Haare. Für Geeta und Babita ist es wahre Folter und sie verfluchen, so einen Vater zu haben. Bis ihnen ein 14jähriges Mädchen, das gerade verheiratet wurde, die Augen öffnet. Statt wie Millionen anderer indischer Mädchen für ihre Familie nur eine Last zu sein, die man so schnell wie möglich los sein möchte und deren weiteres Leben dann als Putz- und Hausfrau endet, sieht ihr Vater in ihnen Großes und eine viel bessere Zukunft. Nun sehen sie ein, dass ihr Vater sie nicht bösartig quält, sondern ihnen ein besseres Leben ermöglichen möchte. „Passt auf die wilde Katze auf, sie macht dich platt“ singen bald die Zuschauer über die erfolgreiche Ringerin, die die Kerle einen nach dem anderen platt macht. Davor stehen natürlich erstmal noch gesellschaftliche Hürden, die keine Mädchen als Ringer vorsehen. Aber als auch diese überwunden sind, geht es für Geeta als Ringerin immer weiter nach oben. „Sie verrenkt dir alle Glieder. Was für ein Mädchen!“. Stolz erringt sie einen Sieg nach dem anderen, bis sie sich einen Platz bei der Landessportschule erkämpft, von der aus auch die vom Vater ersehnten internationalen Wettkämpfe starten. Natürlich gibt es noch die ein oder anderen Probleme zwischen Vater und Tochter und andere dramatische Ereignisse, die große Spannung bis zum Schluß garantieren!

Ich habe bisher nur ein einziges Mal einen Frauenringkampf gesehen und war schwer enttäuscht. Alle zehn Sekunden wurde der Kampf vom Schiedsrichter unterbrochen. So schöne flüssige Ringkampfszenen wie man sie im Film sieht, hatte ich bis dahin also noch nicht gesehen und bin sehr begeistert. Man fiebert sofort mit, als wäre man wirklich live und selbst bei diesen Wettkämpfen dabei. Die Schauspielerinnen sind beneidenswert gut trainierte Ringerinnen. Zaira Wasim, die Geeta als Mädchen spielt, hat so großartig gespielt, dass sie dann auch gleich in Aamirs nächstem Superhit „Secret Superstar“ die Hauptrolle spielen durfte. Wie hart man trainieren muss, um diese Rollen als überzeugende Ringerin darstellen zu können, mag ich mir gar nicht vorstellen. Überzeugt haben sie mich auf jeden Fall! Nach „Sultan“ mit Salman Khan ein weiteres Highlight im Bereich Ringerfilm.

Man kann es eigentlich kaum glauben, dass diese Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht. Was für Heldinnen, die alles gegeben haben, um für Millionen von Mädchen ein Vorbild zu sein, die von der Gesellschaft für minderwertig gehalten werden. Was für eine großartige Botschaft! Und wer außer Aamir Khan könnte besser geeignet sein, so eine Botschaft als Film an den Mann zu bringen (und Frau ist dankbar für die Botschaft in solch prächtig trainierten Verpackung). Aamir Khan ist mein persönlicher Held, was qualitativ hochwertige indische Filme betrifft. Dieser ist wieder so einer. Ein sehr sehenswerter Film, der sich zu vielerlei gesellschaftlichen Problemen in Indien äußert! Zum Glück gibt es ihn jetzt auch bei Netflix in OmU zu sehen: https://www.netflix.com/watch/80166185 

 

Advertisements
1 Kommentar »

Zu Besuch beim Projekt Hockey-Camp…Chapatiiiiiiiiii!

Eine Station meiner Indienreise war der Besuch in einem Dorf in Rajasthan, in dem die Deutsche Andrea Thumshirn ein Projekt gegründet hat, was den Kindern vor Ort zu einer besseren Schuldbildung und allgemein besseren Chancen durch die Ausübung des populären Hockeysports verhilft.

DSC00113 DSC00103 DSC00105 DSC00107

Die FAZ hatte vor kurzem ausführlich darüber berichtet:

http://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/deutsche-hockey-spielerin-andrea-thumshirn-hilft-in-indien-13402131.html

Nicht nur regelmäßiges Essen, der Englisch-Unterricht, der Sport-Unterricht, auch die Reisen in andere Städte geben den Kindern unendlich mehr Perspektiven und Möglichkeiten, die ihre Eltern im Dorf nie hatten.

Einige Frauen des Dorfes trafen wir auf dem Weg bei der Feldarbeit.

DSC00101

Bei unserem Besuch waren gerade Praktikanten aus Deutschland vor Ort. Sehr bewundernswert, sich nach dem Abitur gleich solchen Herausforderungen zu stellen. Schließlich ist das Leben in Indien ist einfach mal ganz anders und mit einigen gefährlichen Gegebenheiten verbunden. Einige der Herausforderungen ist es z.B., den Kindern beizubringen, dass es einen persönlichen Abstand zu wahren gibt, dass sie den anderen nicht ins Gesicht niesen und sich öfter die Hände waschen sollten. Umso schwieriger, wenn man nicht so gut die Muttersprache der Kinder spricht, sondern versuchen muss, mit Englisch voranzukommen. Das wurde sehr deutlich, als wir versuchten, die Kindern für ein gemeinsames Foto zusammenzubekommen. Der kleine Flohhaufen stob immer wieder wild auseinander und wollte sich einfach nicht zusammenfinden, bis unsere Reiseleiterin Anjana ein paar konkrete Anweisungen auf Hindi gab und schwuppdiwupp standen alle da wie eine 1. Nur der Hund von Andrea verstand widerum kein Hindi und drängelte sich zwischen die Kinder.

Und nun lernte ich auch etwas ganz wichtiges: man sagt nicht „Cheese“, um ein Fotolächeln für die Kamera zu entlocken, sondern CHAPATIIIIIIIII! (wer es nicht weiß, Chapati ist das Fladenbrot, das in Pakistan (Roti) und Nordindien zum Essen gereicht wird)

Die Kühe auf dem Hof sichern den mangelernährten Kindern eine seltene Milchnahrung.

DSC00112

Die Praktikanten berichteten auch davon, dass es den Kindern schwer fällt, ihre eigene Kreativität zu entdecken. Sie sind es gewohnt, nur nach Anweisungen zu handeln. Freies Malen ist ein großer Lernprozess. Das hat mich gleich an meinen Lieblingsfilm Taare Zameen Par erinnert.

Ich bin sehr froh, dass ich mir dieses Projekt vor Ort anschauen konnte und dass es solche Projekte gibt. Unsere liebe Mitreisende S. hatte auch fleißig Spenden in Deutschland gesammelt, die sie so persönlich übergeben konnte. Dieses Projekt würde ich auch gern mit meiner persönlichen Anwesenheit unterstützen. Bis dahin müsste ich allerdings noch ordentlich Hindi pauken…

Unsere Reiseleiterin war Anjana Singh von Hindi-Online, die diese tolle Reise immer im März anbietet.

Hinterlasse einen Kommentar »

1:0 für Krake Paul im Wettbewerb mit Astrologen-Papagei aus „Little India“

Quelle: http://www.santabanta.com/jokes.asp?catid=10045
 
Die App "Ask the Octopus" ist sicherlich nicht die letzte Nachwirkung, seit unser Krake Paul durch seine WM-Voraussagungen weltberühmt wurde. Auch Amitabh Bachchan sinnierte schon auf seinem Blog bigb.bigadda.com über Pauls Berühmtheit und merkte an, dass er in Wettbewerb mit einem Papageien namens Mani aus Indien (eigentlich aus dem indischen Viertel "Little India" in Singapur) stehe, der dort als Gehilfe von Astrologen ebenfalls die Spiele tippte. Mani versagte allerdings beim Finale und tippte auf die Niederlande als Sieger. Im Cartoon wird der Papagei somit arbeitslos und durch Paul ersetzt, weil Paul einfach mal den besseren Job gemacht hat:-)
 
Hier die Auszüge aus Amitabhs Blog zu dem Thema:
 
Day 812
Paul, the octopus has now reached celebrity status ! He is all over – front page, breaking news, specials, sports round ups … every where !! He has predicted Spain as the winner in the World Cup final tomorrow and so far all his predictions have come right ! He now has some competition. There is a parrot named Mani in India, now fast gaining popularity thanks to the electronic media that steps out of its cage and steps on to the newspapers kept in front of him, bearing the teams names and the one he steps on gets the entire betting fraternity into a frenzy. Such excitement ! Where would we have been without the media !

For tonights game, Paulie dear has placed his ever moving ever slimy tentacles on the German box, and the entire football world waits with baited breath to see the result of his choice.

Day 813
So … Paul had another victory last night. Predicted German win and win it did. Tonight for the final its Spain he has predicted and as the closing ceremony unfolds in front of us on the Tv, we all await anxiously to see what happens. The ceremony looks grand and colorful with Shakira just finishing her Waka Waka number. Incidentally Atul Kasbekar the still photographer on set today informs me that there is a joke prominently going around on the twitter world that Waka Waka in Marathi means .. bend over ! No further comment !

Hinterlasse einen Kommentar »

Wie die Bollywood-Stars bei der Fußball-WM für Deutschland mitfieberten

Quelle: http://tweetphoto.com/31928649 Photo by iamsrk

Auch einige Bollywood-Stars sind Fans der deutschen Fußball-Mannschaft und verfolgten mit Spannung das Spiel gegen Spanien. Allen voran natürlich Shahrukh Khan, der das Spiel live im Stadion mit seinen Kindern anschaute und auch nach der Niederlage fest daran glaubt, dass Deutschland eines Tages wieder Weltmeister wird.

Hier einige Kommentare zusammengefasst, die vor und nach dem Spiel getwittert wurden…auch unser Krake Paul kommt dabei nicht zu kurz:-)

 

would love to see germany in the final..they have been so good. holland is there already, me going there on 18th so wish them well too… 

Gotta go now & find german t shirts on the roadside…wife refusing to wear football jerseys…do they do designer stuff for world cup?

Germany my team lost…feel bad taking my lil ones to matches where our team loses…but one day insha allah we will win..trust me kids.

So all the teams I support lose 😦

T51 -Germany-Spain … Boring so far ..

T52 – OCTOPUS baby .. You Pauli you were right !!

Ok it’s FIFA time soon…I’m rooting for Spain…but I hope Germany wins…ya it’s just my way of trying to confuse God…

Still upset wth german defeat bt Spain last night was d better team, well deserved win.Now for finals I am all for the Spanish.

Paul the octopus’s prediction for germany vs spain has to go wrong! He picked spain!:(

Goodnight all!Excited about tom’s game, germany vs spain! Big one!GERMANY will win!They Rule

Germany’s out 😦

Am so confused whom 2 support wanted both these teams in da finals-looks like I will look at it as d final match n make a pick- ve some time

If the Germans ordered calamari from room service last night, it would have been a clear demonstration of squid pro quo.

Weitere Artikel zu dem Thema:

http://www.vip-chicks.de/shahrukh-khan-deutschland-wird-eines-tages-wieder-weltmeister-9820.html
http://dunedain-srk.net/wp/?p=11964
1 Kommentar »

Indischer WM-Song bringt Glück!

Inder singen einen selbstgeschrieben WM-Song für Deutschland und damit konnte ja gar nichts mehr schiefgehen…weiter so Jungs!:-)

Hinterlasse einen Kommentar »

Gola Zareen – die goldene Kugel

Bildquelle: WDR
 
Die diesjährige Fußball-WM könnte die letzte gewesen sein, die mit handgenähten Bällen aus Pakistan ausgestattet sein wird…
 
Gestern lief die sehr interessante Dokumentation "Gola Zareen – die goldene Kugel" im WDR (Österreich 2010). In Pakistan werden fast drei Viertel aller handgenähten Fußbälle hergestellt. Noch…denn Billigbälle aus China werden immer besser und High-Tech-Produkte aus Thailand immer günstiger. Die pakistanischen Familien sind aber dringend auf diese Einnahmequelle angewiesen. Die Ballindustrie ist nicht nur für die Region lebenswichtig, sondern ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für ganz Pakistan.

Seit Mitte der 90-er Jahre beschäftigt dieser Industriezweig keine Kinder mehr. Die pakistanischen Unternehmen wurden mit dubiosen Bildern, auf denen Kindern Bälle nähten, erpresst und die großen Sportartikelhersteller unterzeichneten ein Abkommen gegen Kinderarbeit. Seither müssen die Kinder viel gefährlichere Jobs in Ziegeleien und metallverarbeitenden Betrieben verrichten, um das Überleben ihrer Familie zu sichern. Somit wurde die Kinderarbeit zwar in einem ganzen Industriezweig abgeschafft, aber es hat die Welt mitnichten in einen besseren Ort verwandelt.
 
4 Kommentare »