Bollywoodelfe's Blog

Eine deutsche Sicht auf Bollywood, Indien , Pakistan

Kaabil -Rache ist süß, der Film ist bitter

Bollywoodfilme sind wie eine Pralinenschachtel…man weiß nie, was man bekommt. Leider ist dieser Film eine Praline mit schlechtem Nachgeschmack.

Da habe ich als letztes einen so tollen Film mit einer starken indischen Frau gesehen, vor der man Respekt hat, die Mut macht. Und dann sowas! In Kaabil begeht eine (blinde) Frau Selbstmord, nachdem sie vergewaltigt wurde. Weil sie nicht ertragen kann, dass ihr Mann unter der Situation leiden könnte. Hallo?!!! fragt sich der (deutsche) Zuschauer: in welches Jahrhundert sind wir hier filmisch zurück geworfen? Die Gerechtigkeit scheitert natürlich, wie sollte es anders sein, an der korrupten Polizei. Hrithik, der blinde Ehemann der geschändeten Frau will sich dann eben auf seine Weise rächen. Das wiederum ist das einzig Fesselnde an diesem Film, wie er die Fäden seiner Rache zusammen schnürt. Das ist schon teilweise sehr trickreich erdacht. Sein Plan geht auch auf, aber die Verwaltigung, die Täter, der Selbstmord…alles geht damit unter, alles wird unter den Teppich gekehrt. Wie immer. Scheiß Korruption, aber nunja, damit muss man wohl leben. Seit Ewigkeiten.

Am schlimmsten ist jedoch der Item-Song, in der sich eine junge Dame halb pornös zum Besten gibt und die Vergewaltiger dürfen lüstern die Partyhelden spielen. Hallo?!!! fragt sich wieder der deutsche Zuschauer. DAS ist zu diesem Thema so unglaublich unpassend, dass sich genau an dieser Stelle der schlechte Geschmack im Mund einbrennt.

Dieser Film ist so unglaublich 90er, dass man sich fragt, wer so etwas sehen möchte? Wollen die Inder das wirklich? Ich will das nicht. Ich will den Film ganz schnell vergessen und hoffentlich ist der nächste Film wieder eine angenehmere Praline.

Advertisements
3 Kommentare »

Super-,Iron-,Spider-,X-Men Krrish 3 stirbt langsam, aber gewaltig

Kaboom, peng, puff, knall…was für ein Actionfeuerwerk. Hier ist wirklich alles drin: Matrix, X-Men, IronMan, Spiderman, Superman…alles in einem Bollywood-Film durchgemixt. Es sind schon wahnsinnig starke Actionbilder, die einem da entgegengefeuert werden. Das haben sie inzwischen richtig gut drauf, die Inder. Die Story, nunja, ebenfalls zusammengemixt und nicht wirklich überraschend. Superheld kämpft halt gegen das Böse. Aber schon sehr unterhaltsam umgesetzt und auch für Leute, die sonst nicht so oft in Berührung mit Bollywoodfilmen kommen, durchaus sehenswert. Wie immer mit einem Schmunzeln, denn Bollywood neigt gern zu durchaus ernsthaft gemeinten Übertreibungen. Da schwebt der Superheld schon mal als Kühlerfigur am Rad eines Flugzeuges, damit dieses keinen Horrorcrash hinlegen muss. Alle gerettet. Auch Kinder werden zur Genüge gerettet. Ein starker Bösewicht verbreitet überzeugend Angst und Schrecken.

Er weiß nicht, wie stark das teuflische ist, aber am Ende siegt immer das Gute. Davon ist Krrish überzeugt.  Um über das Böse siegen zu können, muss er aber vorher sehr lange kämpfen, leiden, langsam sterben. Es soll dem Superhelden ja nicht zu einfach gemacht werden. Mission „Stirb langsam“, aber bildgewaltig. Und selbst wenn der Superheld wirklich sterben sollte, so überlebt er doch in allen Menschen weiter. Was für eine schöne Vorstellung. Wieder mit einem Schmunzeln hinzunehmen.

Die Lieder kamen mir etwas überflüssig vor…schön anzusehen, fast hätte man sie in der ersten Hälfte vermisst. Aber hey, das ist ein erstklassiger Actionfilm, was soll die schnulzige Liebeszene dazwischen. Auf große Gefühle kommts hier nicht an. Auch wenn die anscheinend nicht zu kurz kommen sollen. Krrish hat eigentlich Dauerpippi in den Augen. Wieder mit einem Schmunzeln zu genießen.  Kaboom, peng, puff, knall, schmunzel. Alles dabei.  Gewaltiger Actionfetzen mit einem wie immer überzeugenden Super-Muskel-Tanz-Lover-Action-Hrithik.

2 Kommentare »