Bollywoodelfe's Blog

Eine deutsche Sicht auf Bollywood, Indien , Pakistan

Zu Besuch beim Projekt Hockey-Camp…Chapatiiiiiiiiii!

- April 1, 2015

Eine Station meiner Indienreise war der Besuch in einem Dorf in Rajasthan, in dem die Deutsche Andrea Thumshirn ein Projekt gegründet hat, was den Kindern vor Ort zu einer besseren Schuldbildung und allgemein besseren Chancen durch die Ausübung des populären Hockeysports verhilft.

DSC00113 DSC00103 DSC00105 DSC00107

Die FAZ hatte vor kurzem ausführlich darüber berichtet:

http://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/deutsche-hockey-spielerin-andrea-thumshirn-hilft-in-indien-13402131.html

Nicht nur regelmäßiges Essen, der Englisch-Unterricht, der Sport-Unterricht, auch die Reisen in andere Städte geben den Kindern unendlich mehr Perspektiven und Möglichkeiten, die ihre Eltern im Dorf nie hatten.

Einige Frauen des Dorfes trafen wir auf dem Weg bei der Feldarbeit.

DSC00101

Bei unserem Besuch waren gerade Praktikanten aus Deutschland vor Ort. Sehr bewundernswert, sich nach dem Abitur gleich solchen Herausforderungen zu stellen. Schließlich ist das Leben in Indien ist einfach mal ganz anders und mit einigen gefährlichen Gegebenheiten verbunden. Einige der Herausforderungen ist es z.B., den Kindern beizubringen, dass es einen persönlichen Abstand zu wahren gibt, dass sie den anderen nicht ins Gesicht niesen und sich öfter die Hände waschen sollten. Umso schwieriger, wenn man nicht so gut die Muttersprache der Kinder spricht, sondern versuchen muss, mit Englisch voranzukommen. Das wurde sehr deutlich, als wir versuchten, die Kindern für ein gemeinsames Foto zusammenzubekommen. Der kleine Flohhaufen stob immer wieder wild auseinander und wollte sich einfach nicht zusammenfinden, bis unsere Reiseleiterin Anjana ein paar konkrete Anweisungen auf Hindi gab und schwuppdiwupp standen alle da wie eine 1. Nur der Hund von Andrea verstand widerum kein Hindi und drängelte sich zwischen die Kinder.

Und nun lernte ich auch etwas ganz wichtiges: man sagt nicht „Cheese“, um ein Fotolächeln für die Kamera zu entlocken, sondern CHAPATIIIIIIIII! (wer es nicht weiß, Chapati ist das Fladenbrot, das in Pakistan (Roti) und Nordindien zum Essen gereicht wird)

Die Kühe auf dem Hof sichern den mangelernährten Kindern eine seltene Milchnahrung.

DSC00112

Die Praktikanten berichteten auch davon, dass es den Kindern schwer fällt, ihre eigene Kreativität zu entdecken. Sie sind es gewohnt, nur nach Anweisungen zu handeln. Freies Malen ist ein großer Lernprozess. Das hat mich gleich an meinen Lieblingsfilm Taare Zameen Par erinnert.

Ich bin sehr froh, dass ich mir dieses Projekt vor Ort anschauen konnte und dass es solche Projekte gibt. Unsere liebe Mitreisende S. hatte auch fleißig Spenden in Deutschland gesammelt, die sie so persönlich übergeben konnte. Dieses Projekt würde ich auch gern mit meiner persönlichen Anwesenheit unterstützen. Bis dahin müsste ich allerdings noch ordentlich Hindi pauken…

Unsere Reiseleiterin war Anjana Singh von Hindi-Online, die diese tolle Reise immer im März anbietet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: