Bollywoodelfe's Blog

Eine deutsche Sicht auf Bollywood, Indien , Pakistan

Gori Tere Pyaar Mein – The runaway chickanarian bridegroom

Imran Khan spielt den oberflächlichen Egomanen Sriram, dessen Beziehung zur sozial engagierten Dia (Kareena Kapoor) an seiner Selbstsucht zerbricht und dem seine arrangierte Soll-Ehefrau erstmal die Augen öffnen muss, bis er also bei der Hochzeit endlich die Beine in die Hand nimmt, um die Frau, die er wirklich liebt, zurückzuholen. Die hilft inzwischen den Menschen in einem kleinen Dorf und fühlt sich dort sehr wohl. Sriram muss natürlich erstmal eine größere Aufgabe bewältigen, bevor Dia mit ihm zurückkehrt. Und wie sollte es anders sein, wird ihn dies auch von seiner Egozentrik heilen und ihn nicht länger zum schwarzen Schaf der Familie machen.

Am Anfang des Films hatte ich starke Bedenken, dass mir dieser Klamauk gefallen würde. Aber im Laufe des Films, mit der Verwandlung Srirams vom nur sich selbst liebenden Egoisten zu einem „Helden“,  zumindest für die Dorfgemeinschaft, wurde der Film immer besser, unterhaltsamer und gefühlvoller. So dass man am Ende doch noch einen ganz netten Film gesehen hat, der vor allem auch vom charming Imran Khan lebt. Der Chickanarian, wie er sich selbst betitelt, weil er gerne Hühnchenfleisch isst (welches ihm im Film nicht oft vergönnt ist), kann Grimassen vom Allerfeinsten schneiden und da muss man schon das ein und andere mal unwillkürlich mit schmunzeln.

Lustig, da hatte ich doch erst gestern Kareena Kapoor als Prostituierte in „Talaash“ gesehen, und heute besucht sie in „Gori Tere Pyaar Mein“ das Rotlichtviertel, um einen Dokumentarfilm über Prostituierte zu drehen. Und irgendwie muss es da einen Kostümwettbewerb gegeben haben. Sie hat wirklich bei jedem Szenenwechsel jedesmal eine anderes umwerfendes Kleidungsstück an. Das müssen doch mindestens 100 gewesen sein. Aber wenn sie sich noch einmal an den Kopf geschlagen hätte, dann wär ich durchgedreht. Das waren gefühlte 50 mal.

Die Dorfbewohner waren auf jeden Fall super gecasted, dieser Teil des Films hat dann auch wirklich Spaß gemacht.

http://en.wikipedia.org/wiki/Gori_Tere_Pyaar_Mein

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar »