Bollywoodelfe's Blog

Eine deutsche Sicht auf Bollywood, Indien , Pakistan

Abgefahren, bezaubernd, magisch, sexy, Double-Action: Dhoom3

Hammer, wie abgefahren ist denn der Film?!!!

Handlung ist einfach: Komissar und bisschen bescheuerter Polizistenkollege („mein Hirn ist wie eine Rosine: süß, aber sehr klein“) versuchen einen Dieb zu fassen. Eine irre Verfolgungsjagd folgt der anderen, denn der Dieb hat viele Asse im Ärmel. Z.B. ein absolut geniales Transformer-Motorrad.

Zugegeben, ohne Aamir Khan hätte ich mir Dhoom 3 ganz bestimmt nicht angesehen. Und ich habe mich vor dem Sehen immer wieder gefragt, was verdammt nochmal Aamir Khan, der doch sonst keine sinnfreien Actionstreifen macht, geritten hat, dort mitzuwirken. Jetzt weiß ich es. Weil die Geschichte großartig genug ist, um alles aus Aamir rauszuholen. Und ich darf nicht zuviel verraten, aber er hat mich doppelt beeindruckt.

Was so beeindruckt? Einfach alles! Aamir Khan,die schöne Katrina, die unglaublichen Motorrad-Actionszenen, die Geschichte, die Tanzeinlagen inklusive Stepptanz  von Aamir extra dafür schnell mal in 4 Wochen erlernt…und vieles mehr. Man(n) hatte mich gewarnt. Der Film ist mal wieder eine Hollywood-Kopie, ich werde enttäuscht von Aamir sein…hääääää? Kann man einen Film tatsächlich so unterschiedlich wahrnehmen? Ich bin alles andere als enttäuscht, ich bin begeistert!!!

Die Mädchen neben mir tuschelten in einer Szene, als Aamir in seinem Zirkus akrobatisch an einem Seil schwebt: „ Wie schwul sieht das denn aus“. Ich denke, das sollte in ihrer jugendlichen Sprache bedeuten: Boaaaaaaaahh ey, wasn geiler Typ, ich flipp aus!

Aamir bräuchte gar nicht diesen gestählten Körper, um mich zu beeindrucken, aber ich gebe zu, in dem Moment, als Komissar Jai ihn bittet, sich auszuziehen, um eine polizeiliche Untersung durchzuführen…da…muss man schon ganz schön schlucken, weil man zu gern an seiner Stelle gewesen wäre. Aber noch viel beeindruckender ist sein Schauspiel. Grandios. Auch hier darf nicht zuviel verraten werden, aber er ist in zweifacher Hinsicht unglaublich  großartig. Haaaach. Und er kann so süüüüß böse gucken.

Dass in dem Film viel Liebe zum Detail steckt, zeigt z.B. die Tatsache, dass Aamirs Haare erst blond und pink gefärbt wurden, damit später die Farbe seiner Haare so wirkt, dass man im Sonnenlicht etwas braun schimmern sieht. So wie die Haare seines Kind-Ichs. Achtet kein Mensch auf so ein Detail. Aber war dem Regisseur wichtig…

Das einzige, was ich an dem Film bemängeln könnte, ist mal wieder die Darstellung der Heldin. Sie muss sich erst gewaltig sexy herumwälzen, mit ganz viel Haut inklusive Stangentanz, um an Aamirs Seite als seine Partnerin im Zirkus auftreten zu dürfen. Ist natürlich ein wahrer Augenschmaus, hilft dem Rollenbild der Frau in Indien aber ganz bestimmt nicht in eine respektvolle Richtung.

Aber mein Gesamtfazit: nach laaanger Zeit mal wieder ein Film, den ich sofort nochmal anschauen möchte, der mich noch lange danach gefesselt hält und den ich mir auf jeden Fall auf DVD kaufen werde. Danke Aamir, ick liebe Dir!

Hinterlasse einen Kommentar »