Bollywoodelfe's Blog

Eine deutsche Sicht auf Bollywood, Indien , Pakistan

Chhapaak – Stoppt Säureattacken!

- Januar 13, 2020

Basierend auf dem Leben von Laxmi Agarwal spielt Deepika Padukone in diesem Film die Überlebende eines Säureangriffs.

Warum sollte man sich einen Film über eine Frau anschauen, die einen Säureangriff überlebt hat? Natürlich ist das keine leichte Unterhaltung. Aber ich hatte mehrere Gründe: mich interessierte, wie man mit so einem schweren Schicksalsschlag umgehen kann. Was die Konsequenzen für das weitere Leben sind. Mich interessierte, ob es in diesem Fall Gerechtigkeit gab, denn wie wir wissen, ist das nicht immer einfach für Frauen in Indien. Mich interessierte, ob das Thema immer noch brisant ist. Die recht große Anzahl der Zuschauer im Kino ließ mich darauf schließen, dass auch viele andere das Thema spannend fanden. Vor allem ungewöhnlich hoch war der Männeranteil indischen Ursprungs. Normalerweise sieht man bei Frauenthemen wenig männliche Zuschauer in den Reihen.

Ich frage mich, wie es zu so einer „Tradition“ kommen konnte. Dass Frauen in Indien mit allen Mitteln „klein gehalten“ werden, ist nicht ungewöhnlich. Die meisten Opfer von Säureattacken sind Frauen. Frauen, die ihren sozialen Status verbessern wollten. Männer, die verschmäht werden, wählen diesen grausamen Weg, um diese Frau für alle anderen Männer unattraktiv zu machen. Wie zum Teufel kommt man auf so eine unfassbar unmenschliche Methode, das Leben eines Menschen derart zu zerstören? Dieser Mensch hat sein Leben lang unter den Folgen zu leiden. Auch Laxmi gibt zu, dass der Tod weniger qualvoll gewesen wäre. Keine etlichen Operationen, keine jahrelangen zermürbenden Gerichtsverfahren. Und auch gesellschaftlich müssen die Opfer ein Leben lang leiden. Alle erschauern beim Anblick. Alle starren einen an. Alle halten einen für „behindert“. Auch bei der Jobsuche ist man fast chancenlos, denn anscheinend gilt man mit einem entstellten Gesicht auch automatisch als geistig nicht mehr „normal“. Wie unglaublich unfair.

Noch ein furchtbarer Aspekt: gehört man der niedrigsten Kaste der Unberührbaren an, wird man besonders schnell Opfer dieser Tat. Und dann verweigern einem auch noch Krankenhäuser die Hilfe. Chancenlos.

Und die Strafe? Bis vor ein paar Jahren lächerlich. Höchstens zwei Jahre Gefängnis. Wenn überhaupt. Die Frau muss ja irgendwie auch selbst schuld daran gewesen sein, dass es so weit gekommen ist. Garantiert hat sie sich gesellschaftlich nicht korrekt verhalten.

Laxmi hatte das Durchhaltevermögen, einiges am Rechtssystem zu verändern. Säureattackenopfern wird nun eine Entschädigung zugesprochen und eine härtere Rechtssprechung angewandt. Sie hat die Kampagne „Stop Sale Acid“ ins Leben gerufen. Immer noch kann in Indien Säure einfach in jedem beliebigen Shop gekauft werden. Immer noch gibt es jährlich hunderte Fälle dieses grausamen Verbrechens.

Die Bilder im Film sind nicht allzu erschreckend. Im Hintergrund läuft immer eine beschwichtigende Melodie. Ansonsten wäre das Thema wohl kaum auszuhalten. Deepika spielt einfach wunderbar. Man fühlt mit ihr. Das Thema lässt einen so schnell nicht mehr los. Es darf nicht in den Hintergrund geraten. Solche Filme helfen, finde ich. Und es wäre zu wünschen, wenn die Opfer von Säureattacken in der Gesellschaft etwas mehr Verständnis bekommen. Sie sind Helden des Alltags, weil sie versuchen müssen, mit dieser grausamen Tat fertig zu werden.

EN

Based on the life of Laxmi Agarwal, Deepika Padukone plays Malti in the movie Chhapaak, a  survivor of an acid attack (Chhapaak means Splash).

Why should you watch a movie about a woman who has survived an acid attack? Of course, this is not an easy topic. But I had several reasons: I was interested in how to deal with such a heavy incident. I wanted to know what are the consequences for the victims for the rest of their lives. I wanted to find out about the justice in this case because, as we know, it is not always easy for women in India to fight for their rights. I was interested in whether the topic is still controversial. The large number of viewers in the cinema made me conclude that many others also found the topic important. Above all, the proportion of men of Indian origin was unusually high. Usually, when it comes to women’s issues, there are only a few male viewers in the cinema.

I wonder how such a “tradition” could come about. It is not uncommon for women in India to be kept in their place. Most victims of acid attacks are women. Women who wanted to improve their social status. Men who are spurned choose this cruel way to make this woman unattractive to all other men. How the hell do you come up with such an incredibly inhumane method of destroying a person’s life? This person will suffer the consequences for the rest of their life. In the film Malti also admits that death would have been less painful. No number of tortureous operations, no grueling lawsuits for years. And also socially, the victims have to suffer for a lifetime. Everyone shivers at the sight of them. Everyone is staring at you. Everyone thinks you are „disabled“. Even when looking for a job you are almost without a chance, because apparently with a disfigured face you are automatically no longer considered mentally “normal”. How incredibly unfair.

Another terrible aspect: if you belong to the lowest caste of the untouchables, you will quickly become a victim of these acid attacks. And then hospitals refuse to help you. No chance.

And the punishment? Ridiculously, until a few years ago acid attacks were punished with no more than two years in prison. It is assumed that the attacked women did not behave correctly in society. In the movie the judge checked the phone of Malti and when it were seen that there was a larger number of male contacts, the fault was placed on Malti herself.

 Laxmi had the staying power to change some things in the legal system. Acid attack victims are now being awarded compensation and tougher case law is applied. She launched the “#StopSaleAcid” campaign. Acid can still be easily bought in any shop in India. There are still hundreds of cases of this cruel crime every year.

The images in the film are not too terrifying. There is always a soothing melody in the background. Otherwise, the topic would hardly be bearable. Deepika just plays so wonderfully that you feel with her. The topic won’t let you go so quickly. It must not be left behind. I think such films help. And it would be desirable if the victims of acid attacks got a little more understanding in society. They are everyday heroes because they have to try to cope with this cruel deed.


2 responses to “Chhapaak – Stoppt Säureattacken!

  1. Emily - Star sagt:

    Das ist wirklich unfaßbar und ich hoffe inständig, daß die Gesetze dort, noch stärker verschärft werden!!!

    • Ja das ist wirklich unfassbar, dass es immer noch so einfach geschehen kann weil Säure so leicht zugänglich ist. Es ist mehr als an der Zeit, dass sich auch hier endlich etwas ändert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: