Bollywoodelfe's Blog

Eine deutsche Sicht auf Bollywood, Indien , Pakistan

Brij Mohan -ein Fluchtversuch vom „Fuck“ des Lebens

- August 4, 2018

Kommen wir zu einem sehr absurden Film. Normalerweise mag ich groteske Filme. Dieser hauseigenen Netflix-Produktion stehe ich ziemlich ambivalent gegenüber.

Hauptakteur Brij Mohan teilt das Leben in „Luck“ und „Fuck“ ein. Bisher ist er in seinem Leben ziemlich am Arsch. Seine nervige Frau liebt ihn nicht und  will ihn in den finanziellen Ruin treiben. Dann lässt er sich auch noch von einem Geschäftspartner verarschen und setzt sehr viel Geld für ein total dummes Geschäft in den Sand. Das Geld hatte er sich natürlich von einem kriminellen Bösewicht geliehen und als er es nicht zurück geben kann, entstehen viele ungewollte Situationen, die schließlich damit enden, dass er für den Mord an sich selbst angeklagt wird.

Nach der ersten halben Stunde geriet ich in Versuchung, diesen Film abzuschalten. Er war nervig, der Hauptdarsteller hatte nicht wirklich etwas Interessantes an sich. Irgendwie alles sehr flach…Aber ich dachte mir, dass ich vielleicht das Konzept des Films einfach noch nicht verstanden habe und schaute weiter. Dann musste ich bis zum Ende des Films durchhalten, weil ich doch wissen wollte, wie dieses Drama endet. Also für mich war es eher ein Durchhalten als Genuss. Immerhin ist der Film nicht total vorhersehbar. Und letztlich doch wieder viel zu realistisch, als dass es eine Parodie sein könnte. Die ganzen gesellschaftlichen Dramen, die hier angesprochen werden, sind nämlich traurige Realität. Wie man dank der korrupten Behörden von einem einfachen Handydieb in null komma nichts zu einem angeklagten Mörder werden kann; wie sich das gesamte Polizisten- und Beamtenleben daraufhin abspielt, möglichst schnell auf illegale Art und Weise an viel Geld zu kommen. Wie man von skrupellosen Geschäftemachern in den Ruin getrieben wird. Und wie aus völlig ungewollten Situationen Verbrechen entstehen. An einigen Stellen will uns dieser Film also schon wichtige Dinge vermitteln…aber im Großen und Ganzen noch zu uncharmant verpackt. Vielleicht könnte Bollywood was Größeres draus machen. Immerhin fand ich Polizeiinspektor Manav Vij sehr sehenswert, der mir auch schon bei Phillauri und Lucknow Central positiv aufgefallen ist.

manavvij

Warum Netflix den Titel „Der Unsterbliche Brij Mohan“ gewählt hat, erschließt sich mir überhaupt nicht, aber der Titel „Wenn man versucht, sich aus dem „Fuck“ des Lebens zu befreien und am Ende doch verliert“ wäre wohl zu lang gewesen…

https://www.netflix.com/title/80992995

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: