Bollywoodelfe's Blog

Eine deutsche Sicht auf Bollywood, Indien , Pakistan

Viceroy’s House – eine emotionale Geschichtsstunde für Außenstehende

- Februar 13, 2017

Bevor ich mich so tief in die Materie der indischen Filme wagte, war mir das Thema der Trennung von Indien in Indien und Pakistan kaum bewusst.
Etliche indische Filme später wurde mir klar, dass dieses Ereignis so dramatisch bis in die nachfolgenden Generationen nachwirkt, dass die blutige Trennung mit ihren vielen Opfern nicht vergessen werden darf.
Somit finde ich es sehr gut, dass dieses Them mit Viceroy’s House, einer Koproduktion von Indien und Großbritannien, vielleicht noch einer größeren Zuschauermenge näher gebracht werden kann.

Der letzte Vizekönig, Lord Mountbatten, soll in Delhi den Schritt Indiens in die Unabhängigkeit überwachen. Als die Lage unter den verschiedenen religiösen Lagern eskaliert und es zu immer blutigeren Auseinandersetzungen kommt,
scheint die Lösung, das Land in das muslimische Pakistan und das säkulare Indien zu teilen, die einzige Lösung zu sein, nicht den totalen Bürgerkrieg auszulösen.
Während die indischen Filme eher den Fokus auf die Folgen für die Menschen legen, wird in Viceroy’s House beleuchtet, wie die politischen Hintergründe dieser tragischen Ereignisse zustande kamen.
Das ist sehr spannend und war mir so in diesen perfiden Details noch nicht bewusst (sollten diese stimmen).

Der Film lädt ein zum Nachdenken, wie man selbst in dieser Situation entschieden hätte. Die Zeit drängte vorm Hintergrund der immer massiveren Ausschreitungen.
Was die dramatischen Folgen dieser Trennung waren, wissen wir heute. 14 Millionen Vertriebene. 1 Millionen Sikhs, Hindus und Moslems wurden ermordet. Pakistan steht immer am Rande des wirtschaftlichen Ruins. Der Hass zwischen Indien und Pakistan scheint ungebrochen.

Mountbatten selbst wurde 1979 in der Republik Irland Opfer eines Bombenattentates der IRA.

Schwere Kost…keine Frage…da spaziert man jetzt nicht unbedingt fröhlich unterhalten aus dem Kino. Aber sehr gerührt und sensibilisiert für die Hintergründe der indischen Geschichte.

Hugh Bonneville (Lord Mountbatten), Gillian Anderson (Lady Mountbatten), Manish Dayal (Jeet), Huma Qureshi (Aalia) spielen alle wirklich großartig. Den meisten Applaus bekam Gillian Anderson.

 

Der letzte große Auftritt von Schauspieler Om Puri (starb im Januar diesen Jahres) wurde von den wissenden Zuschauern im Saal der Berlinale-Palastes mit Szenenaupplaus bedacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: