Bollywoodelfe's Blog

Eine deutsche Sicht auf Bollywood, Indien , Pakistan

Madame Mallory und eine Prise Indien

- August 24, 2014

Dank der gewonnenen Freikarten des India!-Magazins konnte ich mich von einem Film überraschen lassen, den ich so gar nicht unbedingt im Kino hätte sehen müssen, da ich Hollywoodfilmen mit indischen Einsprengseln etwas kritisch gegenüber stehe. Aber doch, es wurde ein sehr unterhaltsamer und amüsanter Kinoabend.

Na da hat sich ja eine Elite an den Film gemacht: Steven Spielberg & Oprah Winfrey produzierten mit dem Regisseur von Chocolat eine Romanverfilmung: eine indische Auswandererfamilie versucht mit ihrem indischen Restaurant in einem französischen Ort Fuß zu fassen, und zwar genau gegenüber eines mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurants der Madame Mallory. Da enstpannt sich natürlich eine hollywoodreife Restaurantfehde, die für genug Spannung und Lacher sorgt und sich am Ende, wie sollte es anders sein, in Wohlgefallen auflöst. Auch wenn man den Roman nicht gelesen hat, die Entwicklungen im Film sind sehr vorhersehbar, aber das macht nichts. Dafür sind die beiden Kampfhähne Hellen Mirren und Om Puri einfach zu brilliant in ihrem charmanten Schauspiel. Oscarreif! Allein dafür lohnt es sich auf jeden Fall, den Film anzuschauen.

Alle Hobbyköche, Foodblogger und Freundes des guten Essens werden ihre Freude an dem Film haben. Er inspiriert und macht Lust, gleich nach dem Ende des Films aufzuspringen und etwas annähernd Leckeres zu kochen, wie man in dem Film erahnen kann. Hmmmm! Diese indischen Gewürze! Ein Omelett mit frischem Koriander & Chili kann nur gewinnen. Zum Glück habe ich die meisten Gewürze im Haus…morgen früh gibts Omelett ala Hassan.

Bevor ich während des Films den Gedanken zu Ende bringen konnte, dass mir bisher dann doch die fesselnde Emotionalität fehlte, die ich an indischen Filmen so liebe, da kam zum Ende doch noch so etwas wie großes Gefühlskino auf. So geht man dann rundum zufrieden aus diesem Film…hinaus in eine Welt, in der Integration leider alles andere als so einfach ist.

Schöne Geschichte, wunderbar umgesetzt. Wohlfühl-Kino. Und die Musik von A.R. Rahman war wieder einmal meisterhaft und gute Laune bringend.

Ich habe den Film synchronisiert gesehen…ich denke, ich muss ihn unbedingt nochmal in Originalversion ansehen. Ich finde es irgendwie unnötig, wenn die indischen Schauspieler in der Synchronisierung diesen bekannten indischen Akzent aufgedrückt bekommen. Zum Glück gab es zwischendurch auch mal ein paar originale indische Sätze zu hören, wie auch ein paar Brocken französisch. Das war eine sehr nette Sprachmischung.

http://www.madame-mallory.de/

DSC09399

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: