Bollywoodelfe's Blog

Eine deutsche Sicht auf Bollywood, Indien , Pakistan

Hindi-Kurs für Anfänger Lesson 1

- März 17, 2014

hindikurs

Nachdem mein dreimaliger Anlauf, einen Urdu-Kurs zu besuchen jedesmal an zu geringer Teilnehmeranzahl gescheitert war, musste ich einsehen, dass ich doch erst mit dem Hindi-Kurs anfangen sollte.

In Berlin landet wohl jeder automatisch bei Anjana Singh, die seit 17 Jahren hier lebt und Hindi-Kurse für Privatpersonen in einem kleinen Nebenraum eines indischen Restaurants anbietet.

Als ich nun heute zum ersten mal diesen Raum betrat, war ich vorerst die Einzige und hatte schon Bedenken, dass auch dieser Kurs an einer zu geringen Teilnehmerzahl scheitern würde. Aber zum Glück fand sich dann doch eine recht beachtliche Truppe von 7 Leuten zusammen, die sich alle aus unterschiedlichen Gründen dem Hindi zuwenden wollen. Eine recht große Anzahl kennt Hindi aus Bollywoodfilmen, was Anjana nicht so wirklich gern hörte, denn diese Leute wollen meist nur reden und verstehen können, aber nicht die Schrift lernen. Zugegeben, mir hätte das hören und reden auch schon gereicht, aber wenn schon dann richtig. Also auf zum Hindi-Alphabet lernen. Eine recht lustige Angelegenheit, denn die Zungen der Europäer sind nicht gut trainiert für einige Laute. Da fehlen ein paar Muskeln, um die Zunge am Gaumen fest zu halten. Also demnächst ein bisschen Zungentraining bitte. Da werden Buchstaben behaucht, nasaliert, palatal und labial gesprochen. Aber alles kein Problem, denn zum Glück gibt es ein System. Scherzhaft meinte Anjana, eigentlich bräuchten wir sie nicht, wenn wir das System erstmal durchblickt hätten. Aber wir sind schon sehr froh, dass wir die ungewohnten Laute von einem Profi beigebracht bekommen.

Wenn wir die Buchstaben dann erstmal gelernt haben, wird uns das Lesen nicht so schwer fallen, da Hindi eine phonetische Sprache ist. Die Wörter werden so geschrieben, wie sie gesprochen werden. Problematisch werden nur die Postpositionen und Ligaturen. Man muss den Satz vorher schon im Kopf zu Ende gedacht haben, bevor man anfängt zu sprechen. „Ich habe Hunger“ wird dann als „mir haftet der Hunger an“ übersetzt. Na das wird ja spannend.

Übrigens verstehen selbst Inder nicht alles in Bollywoodfilmen zu 100%: es wird immer ein Mix aus Hindi, Englisch, Punjabi und Urdu geredet.  Aber dafür sind Bollywoodfilme ja einfach gestrickt und man kann sich die 5% unterständlichen Wörter selbst zusammenreimen.

Empfehlen kann Anjana übrigens das Lehrbuch „Hindi bolo!“: http://www.amazon.de/Hindi-bolo-f%C3%BCr-Deutschsprachige-Teil/dp/393410679X und zum Schreiben lernen den Script Tutor: http://www.avashy.com/hindiscripttutor.htm.

So, ich übe dann mal ein bisschen schnalzen und hauchen. Hoffentlich versteht das in der Ubahn niemand falsch 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: